Und täglich grüßt das Murmeltier…

Es tut mir Leid – aber so sehr ich mich bemühe, so ganz komme ich aus dem Themenfeld Fußball einfach nicht raus. Aber heute gibt’s Fußball kombiniert mit Medien, das ist doch auch mal was.

Und zwar geht es um die lieben (Sport-)Journalisten. Natürlich gibt es da auch gute: Die, die seriös und sachlich berichten, die auf einer Pressekonferenz gute Fragen stellen und nicht alte Themen immer wieder neu aufwärmen.

Aber es gibt eben auch die anderen. Beim BVB finden die PKs, dank englischer Wochen und Champions League, momentan im 3- bis 4-Tage-Rhythmus statt. Und bekanntermaßen wächst leider die Verletztenliste nur immer weiter, anstatt zu schrumpfen. Vermutlich würde Jürgen Klopp auch lieber gute Nachrichten verkünden, sowas wie „Mkhitaryans Verletzung ist gar nicht so schlimm“ oder „Marco Reus‘ Verletzung ist über Nacht geheilt“. Oder „Ilkay Gündogan wird für’s nächste Spiel im Kader stehen.“ Ich glaube, wenn dieser Fall eintrifft, werden Klopp und/oder der BVB das verkünden, ohne dass überhaupt jemand nachfragt.

Aber dank der häufigen PKs darf Klopp momentan im 3-bis 4-Tages-Rhythmus immer wieder dasselbe erzählen. Ja, Ilkay macht gute Fortschritte. Wir werden keine Hektik aufkommen lassen. 14 Monate Verletzungspause sind 14 Monate. Ja, er wird zurückkommen, aber wir werden noch Geduld brauchen. Das konnte man von Klopp auf bestimmt jeder PK seit Anfang der Saison hören. Weil für viele Journalisten der Ausfall bzw. die Hoffnung auf die Rückkehr Gündogans scheinbar das alles bestimmende Thema ist.

Irgendwo kann ich das ja verstehen. Ich weiß ja doch ein wenig, wie die Medienlandschaft funktioniert. Aktualität und Wiederholungen sind wichtig, immer wieder neu das Thema aufgreifen, damit es auch ja in den Köpfen der Menschen hängen bleibt. Und es ist ja irgendwo auch eine besondere Situation, ein Ausfall von 14 Monaten wegen zunächst nicht genau definierter Probleme, späterer Rückschläge, dann eine OP, das ist was anderes, als wenn sich einer den Fuß verstaucht, klar.

Aber jedem klardenkenden Menschen müsste doch klar sein, dass selbst wenn Gündogan dann wieder dabei ist, er nicht der Heilsbringer sein wird. Warum? Siehe oben, 14 Monate Ausfall. Ich gehe davon aus, das ist auch jedem klar, sowohl den Journalisten, als auch den Lesern/Medienkonsumenten. Und dennoch „verlangt“ das Mediengeschäft, immer wieder nachzufragen, das Thema immer wieder anzuheizen.

Das ist im Übrigen etwas, das liegt mir nicht und deswegen fehlt mir vielleicht auch das Verständnis und habe ich umso mehr Verständnis für Klopp, dem man stellenweise auch anmerkt, dass er eigentlich gar keinen Bock hat, seine Aussagen von der PK vier Tage vorher zu wiederholen. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich mich später eben eher nicht im Journalismus sehe, sondern quasi auf der anderen Seite.

Welche Zeitung war das denn gleich nochmal, die solche reißerischen Geschichten besonders gut konnte? Ach ja, stimmt, die BILD. Da musste ich doch gestern sehr lachen, als ich auf Twitter hierüber gestolpert bin:

Oh ja, ein Riesenschock! Wo Kehl doch schon seit dem Spiel gegen Arsenal, also seit dem 16.09., also seit 11 Tagen und zweieinhalb Spielen, verletzt ist und schon für die letzten beiden BuLi-Spiele ausgefallen war. Wer diese Überschrift liest, denkt doch automatisch an eine Verletzung im Training oder an ein Wiederaufbrechen der Verletzung, an irgendetwas, das jetzt gerade aktuell und akut passiert ist. Ähm, ne. In der Halbzeit gegen Arsenal ausgewechselt und seitdem hat er nicht mehr gespielt. Fertig. Aber das verkauft sich natürlich nicht so gut, wenn man Kehl einfach in die lange Reihe der anderen Verletzten (Reus, Mkhitaryan, Kuba, Sahin, Ji, Kirch, Gündogan, etc.) einreiht.

Sorry, aber über die BILD kann ich einfach nicht mehr positiv denken. Haben die jetzt eigentlich irgendetwas über Großkreutz gebracht, passend zum Derby? Darauf zielte nämlich bei der PK eine BILD-Frage ab, wie das denn mit Kevin so sei, jetzt nach der WM, wo man mit Schalkern in einem Haus war, etc. pp. Klopps Reaktion war allerdings super, sinngemäß meinte er, so eine Kevin-Geschichte könne und wolle er jetzt einfach nicht liefern.

Ach ja, die lieben Journalisten. Die machen auch nur ihren Job, ich weiß – aber es gibt ja eben auch die eingangs erwähnten anderen. Die machen auch nur ihren Job – aber eben anders. Besser.

Und ansonsten: DERBY-ZEIT!

BVB_Derby 14-15

Advertisements

Ein Kommentar zu „Und täglich grüßt das Murmeltier…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s