Zum 4. Advent

IMG_8741

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die vierte Kerze brennt! Gott selber wird kommen, er zögert nicht. Auf, auf ihr Herzen und werdet licht!
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

Ich habe in diesem Jahr nicht nur viele Adventskalender zu öffnen gehabt, ich habe auch, zum ersten Mal (abgesehen von dem Mal, wo wir als Kinder mit Mama zusammen 24 Häuschen gebastelt haben, die zuhause noch immer als Adventskalender genutzt werden) einen Adventskalender selbst gemacht. Ich hatte das Bedürfnis, meinen Eltern etwas zurückgeben zu wollen und ihnen auch jeden Tag eine kleine Freude machen zu können.

Ich habe dann ein wenig im Internet gestöbert und schließlich einige Dinge, die ich an verschiedenen Stellen entdeckt habe, miteinander kombiniert und so einen eigenen Adventskalender gemacht.

Ich habe aus Resten von Sockenwolle (Sockenwolle wird üblicherweise in 100 g-Knäueln verkauft, aus denen man super 1 Paar herausbekommt, aber kein zweites mehr, sodass man immer Reste hat) 24 kleine Säckchen gestrickt. Also ganz bunt durcheinander, aus jeder Farbe/Wolle eine andere Anzahl und auch in der Größe der Säckchen habe ich variiert; ich bin kein großer Freund von Einheitlichkeit ;-)

IMG_8543

So ein Säckchen war schnell gestrickt: Auf einem (kurzen) 3er-Nadelspiel 30 Maschen anschlagen, gleichmäßig (7/8/7/8) auf die Nadeln verteilen und in Runden glatt rechts stricken. Nach etwa sechs bis sieben Runden eine Lochreihe arbeiten (um später ein/e Band/Kordel einziehen zu können), dann beliebig viel weitere Runden stricken, bis das Säckchen die gewünschte Größe hat. Ich habe immer etwa zwischen 30 und 40 Runden gestrickt. Dann Maschen abnehmen, am Ende den Faden durch die letzte Masche ziehen und das Säckchen unten zusammennähen.

Als die 24 Säckchen fertig waren, habe ich Holz-Wäscheklammern mit weihnachtlichem Band beklebt (meins war Geschenkband, musste also mit Klebstift befestigt werden, es gibt aber ja auch so selbstklebende Bänder) und aus rotem und blauem Papier (der Zuordnung wegen) 24 Datums-Schildchen ausgeschnitten und nummeriert. Die Schildchen habe ich an dem Band zum Zuziehen des Säckchens befestigt. 

IMG_8539IMG_8606

 
Befüllt wurden die Säckchen mit Schokolade und der Tageslosung des jeweiligen Tages. Da meine Eltern beide im Dezember Geburtstag haben, gab’s am jeweiligen Geburtstag auch noch eine andere Kleinigkeit mit in’s Säckchen (deswegen war auch die Zuordnung mit den Datums-Schildchen wichtig: Rot für Mama, blau für Papa).

IMG_8610IMG_8612

 

 

Bändchen rein, zuziehen, Wäscheklammer dran, fertig. So sah dann ein fertig befülltes Säckchen aus:

IMG_8620

Dann wurden alle 24 Säckchen an einem Band befestigt. Dazu habe ich ganz einfache Bast-Schnur genommen, der Rest des Kalenders ist ja schon bunt genug. Einfach mit der Wäscheklammer an die Schnur klemmern, ich habe sie in chronologischer Reihenfolge, also von 1 bis 24, angehängt.

IMG_8638

Die größte Kunst war es, die Schnur dann einigermaßen ordentlich in einem Karton zu drapieren. Besser ist es mir nicht geglückt:

IMG_8640

Und dann gingen sie auf die Reise nach Hause.

Insbesondere die Füllung ist wirklich gar nichts Besonderes, aber immerhin gab es so jeden Tag etwas zum Öffnen und ein Stückchen Schokolade. Und ich bin meine Wollreste losgeworden ;-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s